Elternbrief für Vorschulkinder

Liebe Eltern,

außer den beiliegenden Vorlagen und Anregungen zur Vorschularbeit,https://www.kita-penzlin.de/allgemein/info-an-unsere-kita-eltern/ sollten Sie auch unbedingt die Verhaltensweisen des täglichen Lebens mit Ihren Kindern üben und festigen. Sie mögen Ihnen vielleicht banal erscheinen, aber sie sind bedeutsam für die Kinder, prägen ihr ganzes Leben und fördern und erleichtern Ihren Kindern das soziale Miteinander. Bestimmte Regeln und regelmäßige Wiederholungen tragen dazu bei, dass unsere Kinder diese verinnerlichen und geben Ihnen Sicherheit.

Üben Sie unbedingt das Binden einer Schleife. Das ist so wichtig, denn in der Schule wird Selbständigkeit der Kinder zum größten Teil vorausgesetzt. Üben Sie das richtige Aufräumen, damit die Kinder lernen, dass bestimmte Dinge an einen bestimmten Ort gehören, damit sie diese Sachen dann auch wiederfinden können. Wenn Ihre Kinder Zuhause mit den Materialien, die wir Ihnen mitgegeben haben, arbeiten, lassen Sie sie hinterher zusammen mit der Federtasche in den Ranzen einräumen. Eine „freundliche Begrüßung“ und „Verabschiedung“, wenn auch zurzeit ohne Handschlag, sowie „Bitte“ und „Danke“ sind Ausdruck des respektvollen Umgangs miteinander und Achtung unseres Gegenübers und sollten für unsere Kinder zur Selbstverständlichkeit werden. Einen großen Stellenwert in der Vorschularbeit spielt auch die Unterscheidung von „Links“ und „Rechts“. Es ist sowohl im Alltag, in der Verkehrserziehung (erst nach links, dann nach rechts und dann nochmal nach links schauen) und im Schulunterricht wichtig zu wissen, wo links und wo rechts ist. (Wir schreiben von links nach rechts, in der Regel zählen wir auch von links nach rechts, es sei denn der Erzieher oder Lehrer sagt etwas Anderes). Als Unterstützung der Verkehrserziehung empfehlen wir Ihnen neben dem beigelegten Material, die Lieder der Schulweghitparade von Rolf Zuckowski. Bitte üben und festigen Sie auch mit Ihren Kindern den richtigen Gebrauch des Bestecks. Bestehen Sie darauf, dass sie üben, mit Besteck zu essen, weil Ihre Kinder, wenn sie in die Schule kommen, zu den „Großen“ gehören und keiner mehr da ist, der ihnen z.B. das Fleisch schneidet. Nur Übung macht den Meister! Unterstützen Sie Ihre Kinder dabei, damit sie nicht verzweifeln. Sie kennen Ihre Kinder, wissen ob sie Rechts- bzw. Linkshänder sind. Dementsprechend zeigen Sie Ihnen, wie herum das Besteck richtig gehalten wird. Achten Sie beim Malen und Basteln auf eine richtige Stifthaltung und den richtigen Gebrauch der Schere. Kinder malen sehr gerne. Jedes Kind hat seine Begabungen. Wichtig ist, sie ihre Stärken ausprobieren zu lassen. Es müssen nicht immer große Kunstwerke entstehen. Wichtig ist die Freude am Experimentieren. Lassen Sie die Kinder z.B. mal verschiedene Farben miteinander mischen und herausfinden, welche verschiedenen neuen Farbtöne entstehen. Welches Mischungsverhältnis brauche ich, um z. B. ein kräftiges Pink oder einen zarten Rosa-Ton zu erhalten? Lassen Sie sich vom Ergebnis überraschen. Vielleicht steckt ja in Ihrem Kind ein kleiner Picasso. Geben Sie Ihren Kindern kleine Aufgaben, z.B. den Tisch zu decken. Das stärkt ihr Selbstwertgefühl (Mama und Papa brauchen mich), Stolz und Zufriedenheit auf Erreichtes. Nutzen Sie Ihre freie Zeit auch, für beliebte Tisch- und Kartenspiele. Ihre Kinder lernen, dass sie bestimmte Regeln einhalten müssen, mit verschiedenen Emotionen beim Gewinnen aber auch beim Verlieren umzugehen und sie üben gleichzeitig das Zählen und Rechnen. Mit dem Spiel: „Ich sehe was, was du nicht siehst“ können Sie sehr gut mit Ihren Kindern die Farben üben. Mit dem Spiel: „Ich packe meinen Koffer“ üben Sie die Konzentrations- und Merkfähigkeit. Lesen Sie Ihren Kindern Märchen vor. Bauen Sie kleine Fehler ein und Sie werden sehen, wie gut Ihre Kinder diese kennen. Kinder lieben Märchen! Kleine Rituale geben den Kindern Halt und vermitteln ihnen ein Gefühl der Sicher- und Geborgenheit. Sie könnten z.B. gemeinsam mit den Kindern den Tag besprechen, beim Essen ein kleines Gebet sprechen, beim Zubettgehen eine Geschichte vorlesen und Gutenachtlied singen oder die Kinder eine Geschichte erzählen lassen. Ein ganz wichtiger Aspekt dabei ist, dass Ihre Kinder lernen zuzuhören und andere ausreden lassen, ohne sie zu unterbrechen. Ihre Kinder kennen eine Vielzahl an Gebeten und Liedern. Ich könnte Ihnen jetzt auch eine Reihe pädagogisch wertvoller Kinderbücher aufschreiben, aber Sie finden ganz sicher eine große Auswahl im Netz. Wir sind davon überzeugt, dass Sie all das hier Aufgeführte, ohne dass es Ihnen vielleicht bewusst ist, bereits im Alltag mit Ihren Kindern tun und es ist uns auch wichtig, dass Sie unsere Aufzählungen als Anregung verstehen, denn all die hier aufgeführten Empfehlungen nehmen neben allen anderen pädagogischen Angeboten und Projekten einen mindestens genauso hohen Stellenwert ein, um Ihre Kinder optimal auf die Schule und das Leben in der Gemeinschaft vorzubereiten. Ganz wichtig, bei alldem was Sie mit Ihren Kindern tun, spielt die eigene Vorbildwirkung eine große Rolle und bitte loben Sie Ihre Kinder so oft es geht, um sie anzuspornen und zu bestärken. Trotz dieser schwierigen Situation, in der wir alle uns derzeit befinden, hoffen wir, dass Sie die (wenn auch aufgezwungene) freie Zeit mit Ihrer Familie etwas genießen können. Wir Mitarbeiter der Kita vermissen Ihre Kinder sehr. Es ist hier viel zu leer und viel zu still. Wir freuen uns auf die Zeit, wenn Ihre Kinder wieder die Kita erobern, ihre Freunde wiedersehen und wir wieder gemeinsam lachen, spielen, singen, tanzen und etwas lernen können. Bis dahin und bleiben Sie gesund!

Ihr Kita-Team

http://www.grundschulkoenig.de

http://www.verkehrswacht-mv.de/schulwegsicherung-mv Passwort: SCHULWEG2K20 oder 18