Erntedankgottesdienst wie auf einem Wochenmarkt

Das Laub fällt, die Temperaturen haben sich verändert, die Felder sind abgeerntet.
Schon in den letzten Tagen und Wochen haben die Kinder Früchte aus unserem Garten geerntet. Sie singen Lieder vom Herbst und dem Dank an Gott für die Gaben, hören Geschichten oder fertigen kleine herbstliche Basteleien an. Mit sehr viel Mühe und Freude haben die Kinder gemeinsam wieder unseren Erntewagen mit dem mitgebrachten Obst und den Früchten gefüllt und geschmückt. Es ist die Zeit, um Erntedank zu feiern. Am 04.10.20 um 10 Uhr traf sich die Gemeinde, Groß und Klein zum Gottesdienst, um zu danken, natürlich sind auch unsere Kinder mit ihren Eltern, Großeltern und Geschwistern aus der Kita „Simon unter’m Regenbogen“ dabei. Der Erntedankgottesdienst ist jedoch wie so vieles in diesem Jahr anders, der Marktplatz wird zum Zentrum des Gottesdienstes. Geschmückt und mit viel Abstand findet die Gemeinde auf dem Markt zusammen, um zu danken, zu singen und zu beten. Es ist alles anders und ungewöhnlich, auch die Einwohner der umliegenden Häuser konnten in ihren Wohnungen bleiben und trotzdem dem Gottesdienst miterleben. Was haben wir in diesem Jahr nicht alles erlebt, die Welt stand Kopf, viele Menschen haben wirtschaftlich mit der Pandemie zu tun, Schulen und Kindereinrichtungen hatten geschlossen. Da ist es nur verständlich, wenn Menschen fragen, wofür soll ich danken? Wir haben in diesem Jahr eine völlig andere Ernte erlebt, Hilfsbereitschaft, Zeit für unsere Familie, für unsere Kinder, Zeit für uns selbst. Dieser Erntedankgottesdienst ist besonders und gerade jetzt ist es an der Zeit zu danken, zu beten und zu singen. Wir in der Kita „Simon unter’m Regenbogen“ möchten mit unseren Kindern gemeinsam dankbar sein, dass wir beschützt worden sind. Bleiben Sie alle gesund.

Isabell Timm


Erzieherin